• EUR
  • Nach was wird gesucht?

  • Warenkorb
    Keine Artikel im Warenkorb

    Dann bitte hier die USt.-ID eingeben für einen umsatzsteuerbefreiten Einkauf.

Artikel Oct 21

Moderne Ergonomie – Warum Körper und Geist nur in Bewegung funktionieren

Was bedeutet Ergonomie eigentlich und wo ist sie sinnvoll eingesetzt? Ausführliche Antworten auf wichtige Fragen rund um die Ergonomie.

Das Wort „Ergonomie“ spielt bei der Arbeit – vor allem bei sitzenden Tätigkeiten und im Büro – eine große Rolle. Doch was ist Ergonomie genau? Wozu ist Ergonomie gut? Und welche Gefahren birgt Arbeit ohne Bewegung? Hier gibt’s ausführliche Antworten auf diese wichtigen Fragen.

Was ist Ergonomie? Definition

Kurz gesagt: Ergonomie ist die Wissenschaft der menschlichen Arbeit, genauer gesagt, der Wechselwirkungen zwischen Arbeitsumgebung und Leistungsfähigkeit des Menschen. Das Wort Ergonomie setzt sich aus den griechischen Wörtern „ergon“ (Arbeit) und „nomos“ (Gesetz, Regel) zusammen. Ergonomie steht also im weitesten Sinne für „Arbeitsregeln“. Das heißt, dass die Arbeitsbedingungen an den Menschen angepasst werden und nicht umgekehrt. Ergonomie dient dazu, eine ganzheitliche und gute Arbeitsatmosphäre für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu schaffen und die Arbeitsbedingungen so optimal zu gestalten, dass geringe gesundheitliche Belastungen durch die Arbeit entstehen. Denn: Menschen können ihre volle Leistungsfähigkeit nur dann abrufen, wenn sie sich wohl fühlen.

Damit dieses Ziel erreicht werden kann, müssen die Arbeitsbedingungen, der Arbeitsablauf sowie die Anordnung Arbeitsmittel (z.B. Werkzeuge, Tastatur, Maus etc.) ergonomisch ausgerichtet sein. Die Arbeitsumgebung und die Geräte sind also so optimiert, dass die Aufgaben qualitativ hochwertig erledigt werden können. Eine ergonomische Gestaltung trägt so zu einer Verringerung des Krankenstandes, einer erhöhten Mitarbeiterzufriedenheit und zur Verbesserung der Qualität der Arbeitsergebnisse und damit entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens bei. Das bringt uns zu einer wichtigen Grundsatzfrage: Bei welcher Arbeit ist Ergonomie überhaupt sinnvoll?

Wo ist Ergonomie sinnvoll?

Moderne Ergonomie ist an jedem Arbeitsplatz sinnvoll. Der ergonomische Steh-Sitz Aeris Muvman Industry ist speziell für Industriearbeitsplätze konzipiert.
Ergonomie ist vor allem auch in der Industrie sinnvoll. Der Aeris Muvman Industry beispielsweise ist speziell für stehende Tätigkeiten an Produktionsarbeitsplätzen konzipiert.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, ergonomische Arbeitsbedingungen sind überall sinnvoll! Ursprünglich für Produktionsarbeitsplätze entwickelt, spielt die ergonomische Anpassung auch für Büroarbeitsplätze zunehmend eine wichtige Rolle.

Sitzende Tätigkeiten wurden lange Zeit als weniger belastend angesehen als Arbeitsplätze in der Produktion. Das hat sich inzwischen deutlich geändert. Man hat erkannt, dass langes Sitzen ebenfalls große gesundheitliche Schäden verursacht. Nicht umsonst sind Muskel- und Skelettschäden – also überwiegend Rückenschmerzen – eine der Hauptursachen für Fehlzeiten und damit ein großer Negativ-Posten für die Unternehmen und das Gesundheitswesen. Ergonomie ist deshalb für jeden Arbeitsplatz wichtig und umfasst die Optimierung des Arbeitsplatzes in Bezug auf den Bürostuhl, Tische und Schreibtische, Tastaturen, PC-Mäuse und den Bildschirm, Bodenbeläge, Licht- und Luftverhältnisse und vieles mehr.

Tipp: Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung im Büro und auf welche Kriterien du dabei achten musst, erklären wir dir hier ausführlich.

 

Der Begriff "Ergonomie" im Wandel

Das Thema Ergonomie hat seine Anfänge in der Industrie. Dort hatten die ergonomischen Anforderungen eine metrische Basis (DIN EN ISO Normen). Das heißt: Normierte Arbeits- und Sitzhöhen, Greifradien und ausgeklügelte Abstandsmaße für Arbeitsgeräte, Bildschirme, Tastaturen etc. bestimmten die Richtlinien der Arbeitswissenschaft.

Da aber kaum ein Mensch nach Normmaßen „gebaut“ ist, stoßen diese ergonomischen Maßnahmen schnell an ihre Grenzen. Genormte Sitzhöhen und natürliche, höchst individuelle Gegebenheiten des Menschen (unterschiedliche Proportionen von Ober- und Unterköper) erzeugen Reibungspunkte, die oft genug dazu führen, dass der Mensch - als das einzig flexible Element in diesem Bereich - sich an die Norm-Maße anpassen muss. Das heißt für viele: den Buckel krumm machen und sich verbiegen.

Der Mensch muss sich am Arbeitsplatz möglichst viel und möglichst natürlich bewegen können.

Der Begriff Ergonomie modern interpretiert, hat deshalb die Erkenntnisse der aktuellen Bewegungswissenschaft und zahlreicher Studien aufgegriffen und die Bewegung in ihrer Bedeutung für ein gesundes Arbeitsklima erkannt. Moderne Ergonomie heißt deshalb: Der Mensch muss sich am Arbeitsplatz möglichst viel und möglichst natürlich bewegen können. Das hilft ihm mehr als starre Normen, um gesund und leistungsfähig arbeiten zu können.

Arbeiten ohne Ergonomie – wie normale Büroarbeit deinem Körper schadet

Was passiert eigentlich mit unserem Körper bei konventioneller Büroarbeit und unter traditionellen Ergonomie-Regeln? Um es klar zu sagen: Normale Büroarbeit mit den falschen Möbeln, einer suboptimalen Arbeitsumgebung und der dadurch dauerhaft falschen Sitzhaltung, kann über einen längeren Zeitraum gesundheitsschädlich sein!

Sitzen ist das neue Rauchen.

Glen Cordoza

New York Times Bestseller-Autor

"Sitzen ist das neue Rauchen", sagt New York Times Bestseller-Autor und Physiotherapeut Glen Cordoza in seinem gleichnamigen Buch. „Sitzen am Arbeitsplatz birgt genauso ein hohes Berufsrisiko, wie das Heben schwerer Lasten. Fakt ist: Der Stuhl ist unser Feind und bringt den Körper Stück für Stück um“, schreibt Cordoza in seinem Buch. So überspitzt die Aussage klingen mag – die Kernaussage ist richtig. Stundenlanges Sitzen und das Verharren in einer Position, gehören nicht zum natürlichen Bewegungsmuster des Menschen. Das heißt, regelmäßige Bewegung während der Arbeit und die entsprechende Gestaltung deiner Arbeitsumgebung, sind das Beste, um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Das häufige Wechseln zwischen Sitzen und Stehen an einem höhenverstellbaren Schreibtisch beispielsweise, ist eine gute Lösung, um aktiv durch den Arbeitstag zu kommen.

Häufiges Wechseln zwischen Sitzen und Stehen am Arbeitsplatz ist wichtig, um gesund zu bleiben.
Moderne Ergonomie unterstützt die Bewegung am Arbeitsplatz. Häufiges Wechseln zwischen Sitzen und Stehen ist sehr wichtig. Der Aeris Muvman ist eine sehr gute Unterstützung bei langem Stehen.

Stundenlang Sitzen ohne Ergonomie und Bewegung: Die gesundheitlichen Folgen

Verminderte Tiefensensibilität
Für die Tiefensensibilität – also der Wahrnehmung bestimmter Reize aus dem Körperinneren – sind die sogenannten Propriozeptoren zuständig. Diese senden laufend Informationen über die Muskelspannung, Gelenkstellung und Bewegung an das Gehirn. Verkümmert die Fähigkeit der Propriozeption durch tägliches, stundenlanges, unbewegtes Sitzen, verschlechtert sich die Motorik der Arme und Beine, da die Sensoren in den Muskeln weniger Impulse senden.

Schlechter Stressabbau und erhöhter Blutdruck
Stress lässt sich vor allem durch Bewegung abbauen. Der Grund ist ganz einfach: Durch die Bewegung wird der Adrenalinspiegel, der sich durch eine Stress-Situation im Körper aufgebaut hat, wieder gesenkt. Bei normaler Büroarbeit und starrem Sitzen kann der Körper die erhöhten Stresswerte, die schnell durch Zeitdruck, ärgerliche Missverständnisse oder Konflikte mit Kollegen entstehen können, nicht “abarbeiten“. Dies kann langfristig zu erhöhtem Blutdruck führen. Arbeitsumgebungen, die Bewegung zulassen oder fördern, sind deshalb auch in diesem Punkt gesundheitsförderlich.

Starres und buckeliges Sitzen im Büro führt zu schnellerer Ermüdung. Moderne Ergonomie am Arbeitsplatz hilft dagegen.
Wenig Bewegung und langes, starres, krummes Sitzen führen deutlich schneller zu Ermüdung und Leistungsverlust.

Schlechtere Aufmerksamkeit und Ermüdung
Um nicht zu ermüden und die Aufmerksamkeit auf Dauer zu halten, benötigen Menschen Abwechslung. Dies gilt sowohl für den Geist als auch für den Körper. Die Schlussfolgerung: Je weniger wir uns bei der Arbeit bewegen, desto früher ermüden wir und die Fehlerquote steigt

Gut zu Wissen: Eine Studie der Johannes-Guttenberg-Universität Mainz hat nachgewiesen, dass die Gehirnaktivität deutlich höher ist, wenn man „in Bewegung sitzt“. Diese Bewegung steigert die Aktivität des Gehirns, der Muskulatur und der Atmung.

Höheres Verletzungsrisiko
Wer nach einem langen, unbewegten Büroarbeitstag beispielsweise noch schnell eine Stunde auf den Tennisplatz geht oder einen anderen Sport betreibt, hat ein wesentlich höheres Verletzungsrisiko als diejenigen, die sich während des Tages leicht bewegt und damit die Muskulatur, Propriozeption, Faszien, Sehnen und Bänder stetig angesprochen haben.

Schnellerer Alterungsprozess
Keine Sorge, du siehst durch konventionelle Büroarbeit mit Mitte 30 nicht gleich aus wie Mitte 60. Allerdings ist es so, dass die Neubildung von Zellen in deinem Körper durch Reibung und Druck aktiviert wird ¬- also durch Bewegung. Die Folge von zu wenig Bewegung: Zellen sterben früher ab und werden nicht so schnell erneuert. Dadurch wird der Alterungsprozess beschleunigt. Bewegung hält jung!

Interessanter Fakt: Man schätzt, dass jede Sekunde im Körper etwa vier Millionen Zellen neu gebildet werden. Es handelt sich dabei vor allem um Blut-, Darm- und Hautzellen. Unser Körper wird so ständig erneuert.

Bessere Blutwerte dank Ergonomie am Arbeitsplatz

Regelmäßige Bewegung bei der Arbeit und die richtigen ergonomischen Büromöbel, verbessern spürbar die Leistungsfähigkeit
Regelmäßige Bewegung bei der Arbeit und die richtigen ergonomischen Büromöbel, beispielsweise für Meetings, verbessern spürbar die Leistungsfähigkeit

Eine australische Studie mit 4800 Probanden hat die Blutwerte nach einem typischen Arbeitstag ausgewertet. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einem normalen Büroarbeitsplatz wurden mit denjenigen verglichen, deren Arbeitsplatz ergonomisch gestaltet war – wodurch diese tagsüber immer in leichter Bewegung waren.

Eingeteilt waren folgende Gruppen:

  • Gruppe 1: Typische Büroangestellte, die sich während des Tages im Büro nicht bewegt haben.
  • Gruppe 2: Typische Büroangestellte, die sich während des Tages im Büro nicht bewegt, aber abends zwei bis drei Mal pro Woche Sport betrieben haben.
  • Gruppe 3: Typische Büroangestellte, die sich während des Tages im Büro leicht bewegt, aber keinerlei Sport betrieben haben.

Die Auswertung ergab erwartungsgemäß, dass Gruppe 1 die schlechtesten Blutwerte aufwies. Überraschend jedoch: Die Blutwerte von Gruppe 2 und 3 waren gleich gut. Die leichte Bewegung während des Tages reichte bei Gruppe 3 bereits aus, die Qualität der Blutwerte auf das gleiche Niveau zu bringen wie bei der Gruppe, die mehrmals pro Woche Sport trieb. Das soll nicht heißen, dass du in deiner Freizeit keinen Sport mehr machen sollst. Aber:

Ergonomie hilft dir, generell fitter, aktiver und gesünder zu bleiben.

6 Vorteile von Ergonomie und Bewegung im Überblick

1. Geringeres Risiko an Zivilisationskrankheiten zu erkranken
Zahlreiche Studien belegen den Zusammenhang zwischen exzessivem Sitzen und der Entwicklung von Zivilisationskrankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Diabetes Typus II, Bluthochdruck oder verklebten Faszien. Die richtige, auf dich angepasste Ergonomie und die dadurch geschaffene leichte, aber stetige Bewegung verringern das Risiko solcher Erkrankungen.

2. Vermeiden von Rückenschmerzen
Rückenschmerzen und Verspannungen sind größtenteils verursacht durch statisches, unnatürliches Verweilen in „Zwangshaltung“ am Arbeitsplatz. Durch bewegungsfördernde Ergonomie am Arbeitsplatz beugst du diesem starren Sitzen und damit Rückenschmerzen und Verspannungen vor.

3. Bessere physische Leistungsfähigkeit
Durch stetige Bewegung wird die Sauerstoffkonzentration in deinem Blut erhöht. Dadurch funktioniert der Stoffwechsel besser und physiologische Tiefs werden vermieden. Das Leistungsloch am Nachmittag gehört mit der richtigen Ergonomie der Vergangenheit an.

6 Vorteile von Ergonomie.
Bessere Leistungsfähigkeit, Vorbeugung von Rückenschmerzen und ein geringeres Risiko an Zivilisationskrankheiten zu erkranken. Moderne Ergonomie hat viele Vorteile.

4. Gesteigerte kognitive Leistungsfähigkeit und Effizienz
Die verbesserte Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff steigert zudem die kognitiven Fähigkeiten (also das Lernen, Denken, Erinnern etc.) und damit die Effizienz bei der Arbeit. Sitzen in Bewegung und mit ständigen Positionswechseln und Haltungsänderungen führt zu häufigerem Aufrichten des Oberkörpers und damit zu tieferer Atmung, was wiederum die bessere Sauerstoffaufnahme unterstützt.

5. Mehr Lebensqualität
Die ergonomische Ausrichtung deines Arbeitsplatzes wirkt sich auf die Funktion deines gesamten Stoffwechsels aus. Das „Mehr“ an Bewegung steigert die Produktion von Hormonen, die ein positives Lebensgefühl hervorrufen. Und ein gesteigertes Lebensgefühl ist auch gesteigerte Lebensqualität. Ein Leben ohne körperliche (Zivilisations)-Beschwerden und Blessuren ist unvergleichlich viel besser.

6. Wirtschaftlicher Nutzen
Dieser Punkt ist vor allem für Führungskräfte ein wichtiger Aspekt. Hast du selbst Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, dann solltest du deren Arbeitsplätze schnellstens ergonomisch einrichten. Denn: Betrachtet man nur die reinen Zahlen, so reduzieren sich die Krankheitstage in einem Unternehmen, das auf moderne Ergonomie und viel Bewegung setzt, beträchtlich.

Tipp: Die beschriebenen Inhalte dieses Artikels findest du ausführlich in dem Buch Active Office – Der Arbeitsplatz als Bewegungsraum.

Artikel Sep 21

5 Dinge, woran du einen guten ergonomischen Bürostuhl erkennst

Was macht eigentlich einen guten ergonomischen Bürostuhl aus? Gute Frage. Die folgenden 5 Tipps zeigen dir, worauf du unbedingt achten musst.

Hier Lesen
Sep 21

So gelingt dir die perfekte Ergonomie am Arbeitsplatz

Die besten Tipps für gesunde Büroarbeit ­– so gestaltest du dein Büro ergonomisch korrekt.

Hier Lesen
Artikel Mar 21

Ursache für Volkskrankheit Rückenschmerzen: Zu wenig Bewegung am Arbeitsplatz

Mehr als 18 Millionen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Deutschland leiden an Rückenschmerzen durch ihren Beruf. Häufig ist zu wenig Bewegung im Büro die Ursache. 

Hier Lesen

Unsere Produktempfehlung