• EUR
  • Nach was wird gesucht?

  • Warenkorb
    Keine Artikel im Warenkorb

    Dann bitte hier die USt.-ID eingeben für einen umsatzsteuerbefreiten Einkauf.

Artikel Sep 21

5 Dinge, woran du einen guten ergonomischen Bürostuhl erkennst

Was macht eigentlich einen guten ergonomischen Bürostuhl aus? Gute Frage. Die folgenden 5 Tipps zeigen dir, worauf du unbedingt achten musst.

Was macht einen guten ergonomischen Bürostuhl aus? Design? Preis? Funktionalität? 5 Dinge, auf die du unbedingt achten musst – mit diesen Tipps erkennst du einen guten ergonomischen Bürostuhl sofort.

Eines ist klar: Ein ergonomischer Bürostuhl ist für das entspannte Arbeiten im Büro das Wichtigste. Zwar dürfen auch andere Faktoren nicht außer Acht gelassen werden, aber auf dem Bürostuhl sitzen wir nun mal jeden Tag – stundenlang. Dabei kann eine falsche Sitzhaltung zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen. Chronische Rückenprobleme bis hin zu Bandscheibenvorfällen sind keine Seltenheit. Wie sollte ein ergonomischer Bürostuhl also sein? Es gibt auf dem Markt eine sehr große Auswahl, aber wenn du diese 5 Dinge beachtest, erkennst du garantiert einen guten ergonomischen Bürostuhl.

1. Hat der ergonomische Bürostuhl eine 3D-Ergonomie?

Nicht jeder Bürostuhl, der sich ergonomisch nennt, ist auch ergonomisch einwandfrei und gleichzeitig bequem. Und nur die wenigsten verfügen über eine sogenannte 3D-Ergonomie. Ein konventioneller Bürostuhl steht sogar eher für Bewegungsmangel – er lässt nämlich kaum Bewegung zu. Herkömmliche Bewegungstechnologien, wie beispielsweise die Synchron-Mechanik, die Smart-Spring-Technologie oder die Wipp-Mechanik lassen maximal Bewegung in zwei Dimensionen zu. Egal, welches Design ein solcher Drehstuhl hat, es kommt zu stundenlangem starrem Sitzen. Durch eine derartige, dauerhaft falsche Sitzhaltung liegen zwischen der intensiven Nutzung eines „normalen“ Bürostuhls und ersten deutlichen Krankheitssymptomen oft nur wenige Berufsjahre.

Doch was ist die 3D-Ergonomie genau? 3D-Ergonomie bedeutet, dass der ergonomische Drehstuhl Bewegung beim Sitzen in drei Dimensionen möglich macht: vor und zurück, zu beiden Seiten und nach oben und unten. Dank der 3D-Ergonomie fördert ein solcher ergonomischer Stuhl die intuitiven Bewegungen des Menschen. Diese Eigenschaft führt den Körper zurück zu natürlichen Bewegungsmustern – auch wenn du sitzt.

Was bedeutet das nun? Ganz einfach: Der Stuhl folgt deinen Bewegungen und nicht umgekehrt. Dadurch werden natürliches Sitzen und kontrolliertes Schwingen mit haltungsoptimierenden Seit-, Vor- und Rückwärtsbewegungen kombiniert. Dies sorgt für einen besonderen Sitzkomfort.

Skizze des ergonomischen Bürostuhls Aeris 3Dee
Bei der 3D-Ergonomie bewegt sich der ergonomische Bürostuhl in allen drei Dimensionen: vor und zurück, links und rechts sowie nach oben und unten.

Das ist die 3D-Ergonomie im Detail

1. Vertikales Schwingen
Das vertikale Schwingen ist die Bewegung in der dritten Dimension. Diese funktioniert nur, wenn dein ergonomischer Bürostuhl federgelagert ist. Dadurch werden deine Bandscheiben entlastet, die Durchblutung gefördert und der Kreislauf in Schwung gebracht. Dies sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung. Das Auf- und Ab-Schwingen sollte individuell auf das jeweilige Körpergewicht einstellbar sein.

2. Seitliche Flexibilität
Harmonische 3D-Bewegungen mit weiter, seitlicher Auslenkung erhöhen deinen Aktionsradius und optimieren zugleich deine natürliche Sitzposition. Zudem aktivieren sie mit jedem Haltungswechsel den Kreislauf, was auch deine Konzentration erhöht.

3. Vorneigung
Damit ein ergonomischer Bürostuhl eine natürliche Vorneigung ermöglicht, ist es wichtig, dass der Stuhl ein bodennahes 3D-Gelenk hat. Der Vorteil: Sobald du dich in Richtung des Schreibtisches nach vorn lehnst, bewegt sich die komplette Federsäule des Stuhls und geht in die Vorneigung. Dadurch nimmt dein Becken eine Haltung wie beim Gehen ein, dein Rücken bleibt gerade, die Atmung tief und der Kreislauf wird aktiviert. Und das Beste: Das „Buckelmachen“ beim Schreiben am PC ist für immer vorbei.

2. Kann ich den ergonomischen Bürostuhl individuell einstellen?

Individuelle Einstellmöglichkeiten sind für einen modernen, ergonomischen Bürostuhl sehr wichtig. Achte darauf, dass du den Bürostuhl nicht nur in der Sitzhöhe und auf dein Körpergewicht anpassen kannst, sondern auch auf dein individuelles Bewegungsbedürfnis.

Sitzhöhe
Richtig sitzen bedeutet vor allem, dass du auf die richtige Sitzhöhe achtest. Optimal ist es, wenn beim Sitzen zwischen Ober- und Unterschenkel ein „offener“ Winkel entsteht (> 90°). Um ein gesundes Sitzen sicherzustellen, musst du bei der Höheneinstellung des Bürostuhls außerdem die Höhe des Arbeitsplatzes berücksichtigen. Ein gutes Modell ist daher stufenlos höhenverstellbar und der Hebel zur Höhenverstellung leicht erreichbar und leicht bedienbar.

Tipp: Wenn du beispielsweise im Home-Office keinen höhenverstellbaren Schreibtisch hast, bocke deinen normalen Schreibtisch, wenn nötig ein wenig auf, um die ideale Sitzhöhe zu erreichen.

Leicht bedienbare Höhenverstellung beim ergonomischen Bürostuhl Aeris Swopper
Damit du die Sitzhöhe deines Bürostuhls schnell und einfach einstellen kannst, ist es wichtig, dass der Hebel leicht erreichbar ist. Außerdem sollte die Höhe stufenlos verstellbar sein.

Gewichtseinstellung
Kein Mensch ist wie der andere. Und das ist auch gut so! Einer hat lange Beine, andere einen langen Oberkörper - für das optimale Sitzen ist jedoch dies oft ein Problem. Deshalb solltest du darauf achten, dass dein ergonomischer Bürostuhl individuell auf dein Körpergewicht einstellbar ist und zu deinen Proportionen passt. Der Bürostuhl sollte also nach dem Motto „einer für alle“ funktionieren und dennoch einen hohen Sitzkomfort bieten. Ein Standardfederbein ist zum Beispiel auf ein Körpergewicht von ca. 50 kg bis 120 kg variabel einstellbar.

Armlehnen
Traditionelle, ergonomische Bürostühle haben häufig verstellbare Armlehnen. Hier ist es wichtig, dass diese sowohl in der Höhe als auch in die Weite einstellbar sind. Einige Armlehnen kannst du auch nach hinten wegdrehen, wenn du sie nicht benutzen möchtest. Innovative, orthopädische Bürostühle verzichten bewusst gänzlich auf Armlehnen. Denn: Diese können dazu führen, dass man verkantet im Bürostuhl sitzt oder, dass der Abstand zur Arbeitsfläche durch die Armelehnen ungünstig vergrößert wird. Langes Sitzen in einer solchen falschen Sitzposition, ist besonders schädlich.

Rückenlehne mit Lordosenstütze
Ein Großteil der ergonomischen Bürostühle im Markt, hat eine Rückenlehne. Sie ist üblicherweise höhenverstellbar. Außerdem lässt sich der Winkel einstellen. Eine wichtige Eigenschaft: Die hohe Rückenlehne braucht eine rückenschonende, verstellbare Lordosenstütze. Dieser Teil der Rückenlehne lässt sich an die (S-förmige) Krümmung deiner Wirbelsäule anpassen und stützt sie beim Sitzen im unteren Bereich (Lordose) ab. Hat ein Drehstuhl mit Rückenlehne eine solche Lordosenstütze nicht, dann solltest du dich unbedingt nach einer Alternative umsehen.

Übrigens: Nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen ist eine Rückenlehne gar nicht zwingend erforderlich. Ganz im Gegenteil. Egal wie gut gepolstert, wie hoch der Komfort oder wie perfekt die Lordosenstütze: Oft behindert eine Rückenlehne die freie, natürliche Beweglichkeit, die man auch im Sitzen anstreben sollte. Mehr dazu bei Punkt 5.

Lordosenstütze bei einem ergonomischen Bürostuhl. Aeris 3Dee
Die Lordosenstütze der Rückenlehne unterstützt deinen unteren Rückenbereich. Sie muss sich an die S-förmige Krümmung deiner Wirbelsäule anpassen lassen.

Sitztiefe der Sitzfläche
Die Sitzfläche deines ergonomischen Drehstuhls sollte unbedingt verstellbar sein. Passe sie so an, dass die Kniekehlen immer frei sind und nicht an der Sitzfläche aufliegen. Nur so ist eine ausreichende Blutzirkulation gewährleistet – gerade von den Beinen zurück zum Herzen.

3. Was kostet ein ergonomischer Bürostuhl?

Was darf ein ergonomischer Bürostuhl eigentlich kosten und ist der Preis ein Zeichen für hohe Qualität? Gute Frage, auf die es keine pauschale Antwort gibt. Die Preisspanne für ergonomische Bürostühle ist sehr groß. Die einfachsten Drehstühle, die als ergonomische Stühle angeboten werden, fangen bereits bei etwa 200 Euro an. Für besonders exklusive Modelle können aber auch schon mal bis zu 2.000 Euro fällig sein. Allerdings ist eine Orientierung rein am Preis nicht sinnvoll! Wie oben bei den ersten beiden Punkten bereits erwähnt, kommt es in erster Linie auf die Funktionen des Bürostuhls an, und ob dieser deine ergonomischen Anforderungen erfüllt. Alles in allem liegt es auch daran, wie viel du in deine eigene Gesundheit investieren möchtest. Sehr gute ergonomische Bürostühle mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es schon im preislichen Mittelfeld.

Unabhängige Expertentests bestätigen ergonomische Eigenschaften

Damit du unabhängig vom Preis eine gute Entscheidung triffst, solltest du beim Vergleichen auch darauf achten, dass ein Profi Bürostuhl wissenschaftlich untersucht wurde und entsprechend von Experten empfohlen wird. Ein solcher unabhängiger Bürostuhl-Test – beispielsweise von Stiftung Warentest oder dem TÜV durchgeführt – kontrolliert die Hersteller und gibt Verbraucherinnen und Verbrauchern wertvolle Hinweise auf Funktionalität, Gebrauchstauglichkeit und Qualität.

Bekommt ein Stuhl zum Beispiel von der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) oder bei einem anderen Expertentest eine positive Bewertung oder ein GS-Zeichen, ist dies schon mal ein sehr gutes Indiz für Qualität.

4. Wie lange hält ein ergonomischer Bürostuhl?

Herkömmliche, nicht ergonomische Bürodrehstühle solltest du nach spätestens acht Jahren austauschen. Der Grund ist ganz einfach: Bei diesen „normalen“ Bürostühlen bilden sich – je nach Preisklasse und Form der Sitzfläche – mehr oder weniger schnell Sitzmulden, die das Becken fixieren und somit die Bewegungsfreiheit deutlich einschränken.

Ein guter ergonomischer Bürostuhl dagegen hat eine deutlich längere Nutzungsdauer. Vor allem Stühle mit einem konvex geformten Sitz, wie beispielsweise der Aeris Swopper, sind explizit so konzipiert, dass erst gar keine Sitzmulde entstehen kann und der Sitzkomfort dauerhaft hoch bleibt. Das ergonomische Design der nach oben gewölbten Sitzflächen, hat zudem den Vorteil, dass dein Gewicht genau von den dafür vorgesehenen Knochen deines Körpers – den Sitzbeinhöckern – getragen wird.

Tipp: Du spürst die Sitzbeinhöcker, wenn du dich auf deine Hände setzt.

Auch bei Material und Verarbeitung solltest du auf Qualität achten. Hochwertige Materialien und eine hervorragende Verarbeitung erhöhen die Lebensdauer deines ergonomischen Bürostuhls beträchtlich. Und das Beste: Auch der Wiederverkaufswert bleibt entsprechend hoch. Es ist allerdings keine Seltenheit, dass ein guter Bürostuhl schon mal 20 Jahre hält. Gut für den Geldbeutel und deine Gesundheit.

Übrigens: Ob ein ergonomischer Bürostuhl hochwertig ist, zeigt dir oft auch die Garantie und der Kundenservice. Ein Unternehmen, das einen hohen Qualitätsanspruch hat, steht dir bei allen Fragen rund um den ergonomischen Bürostuhl zur Seite und hilft dir, deinen rücken- und bewegungsfreundlichen Stuhl optimal zu nutzen. Außerdem gibt es bei hochwertigen Bürostühlen einige Jahre Garantie.

5. Braucht ein ergonomischer Bürostuhl eine Rückenlehne?

Ergonomischer Bürostuhl ohne Rückenlehne.
Wie hier am Beispiel des Aeris Swopper, ist eine Rückenlehne bei einem ergonomischen Bürostuhl kein Muss. Im Gegenteil: Ohne Rückenlehne sitzt du am allerbesten.

Die klare Antwort: Nein! Das Sitzen auf einem Profi Bürostuhl mit 3D-Ergonomie ist ohne Lehne ergonomisch am allerbesten und gesündesten. Warum?

Weil durch das aktiv-dynamische Sitzen in Bewegung ohne Rückenlehne die Muskulatur aktiviert wird - insbesondere die Rücken- und Beinmuskulatur. Durch das Sitzen ohne hohe Rückenlehne und besonders ohne Armlehnen, kannst du dich frei und natürlich bewegen. Dieses dynamische Sitzen trainiert deine Muskeln und erhöht deine Konzentration. Mehr Bewegung regt den Kreislauf an, das Gehirn wird dadurch besser durchblutet und mit mehr Sauerstoff versorgt.

Die Benutzung von Rückenlehne und Armlehnen „entmündigt“ die Muskulatur und hindert dich an intuitiven, spontanen Bewegungen. Klar, die meisten Menschen sind das Sitzen auf herkömmlichen Bürostühlen mit Rückenlehne und Armlehnen gewöhnt. Allerdings erschlafft durch das (mehr oder weniger bewegungsloses) Sitzen über die Jahre, deine Rückenmuskulatur. Diese wird durch einen ergonomischen Bürostuhl ohne Rückenlehne wieder reaktiviert.

Es heißt nicht umsonst, „Wer rastet, rostet“.

Deshalb unser Tipp: Auf die Rückenlehne verzichten und den eigenen Muskeln vertrauen. Dann sitzt du immer ergonomisch korrekt.

Wie sollte ein ergonomischer Bürostuhl sein? Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • 3D-Ergonomie - Bewegung in allen drei Dimensionen
  • Einstellbare Sitzhöhe
  • Individuelle Gewichtseinstellung
  • Verstellbare Armlehnen (Bei Bürostühlen mit Armelehnen)
  • Höhenverstellbare Rückenlehne (Bei Bürostühlen mit Rückenlehne)
  • Einstellbare Lordosenstütze (Bei Stühlen mit Rückenlehne)
  • In der Tiefe verstellbare Sitzfläche
  • Bestätigung der ergonomischen Eigenschaften durch unabhängige Experten-Tests
  • Eine konvex geformte Sitzfläche
  • Einige Jahre Garantie und Kundenservice für Fragen
  • Nicht zwingend eine Rückenlehne
Artikel Jun 21

3 einfache Tipps, wie du schnell den perfekten Bürostuhl findest

Wenn du die drei folgenden einfachen Tipps beachtest, findest du schnell den richtigen Bürostuhl für dich.

Hier Lesen
Artikel Aug 21

5 Anzeichen, dass dein Bürostuhl dich umbringen möchte

Dein Bürostuhl hat eine Lehne? Dann solltest du schnellstens Reißaus nehmen! Eine Lehne schadet mehr, als sie hilft.

Hier Lesen
Artikel Mar 21

Wichtige Steuertipps für's Home-Office

Unsere Steuertipps vom Profi zeigen dir, wie du das Homeoffice steuerlich absetzen kannst.

Hier Lesen

Unsere Produktempfehlung