Zum Inhalt springen

Sitzen und Gesundheit

muss kein Widerspruch sein.

Bewegung stärker in den Alltag integrieren


Wer beim Wort Gesundheit nur an die Abwesenheit von Krankheit denkt, der irrt gewaltig. Der Begriff impliziert unter anderem sich wohl zu fühlen, leistungsfähig und optimistisch zu sein. Wie erreichen wir aber diese Zustände? Fitness kann uns dabei helfen. Wenn wir uns nämlich ausreichend bewegen, schaffen wir die idealen Voraussetzungen um gesund zu bleiben. Bewegung sollte also eindeutig stärker in unseren Alltag integriert werden. Mit den Aktiv-Sitzmöbeln von aeris kommt erstmals effektive Bewegung ins Sitzen und das zugunsten unserer Fitness und Gesundheit.

Den Kreislauf anregen

Als Kreislauf werden die Wege bezeichnet, auf denen das Blut durch unseren Körper kreist. Das Blut dient als Transportmittel für Nahrung, Sauerstoff und Abbauprodukte des Stoffwechsels. Die Blutzirkulation wird durch das Herz, die Muskelfasern der Arterienwände und durch die Atmung in Gang gehalten. Für die Weiterbeförderung des Blutes in den Venen spielt die Bewegung der Körpermuskulatur eine wesentliche Rolle. Werden z.B. die Wadenmuskeln bewegt, so werden sie kürzer und dicker. Dadurch drücken sie zugleich das Blut in den Venen weiter hoch in Richtung Herz. Venenklappen hindern es „in jeder Etage“ daran, einfach zurück zu sacken. Auch die Atmung trägt entscheidend zur Rückführung des venösen Blutes bei: Eine gute Atemgymnastik ist eines der wichtigsten Mittel zur Unterstützung des Kreislaufs. 

Was passiert beim Sitzen auf herkömmlichen Stühlen?

Wer tief atmet und sich viel bewegt, tut also immer auch etwas für seinen Kreislauf. Wer steht oder aufrecht sitzt, gibt seinem Zwerchfell genügend Spielraum für tiefe Atmung. Wer aber auf herkömmlichen Stühlen sitzt, bewegt sich kaum, es findet so gut wie kein Muskelspiel statt. Darüber hinaus engt eine verkrümmte Rundrückenhaltung den Bauchraum und damit das Zwerchfell und die Atmung ein. Die Folge: Der Kreislauf wird behindert, das Gehirn schlecht mit Sauerstoff versorgt, Gähnen, Müdigkeit und Denkblockaden werden unausweichlich.

Was passiert beim Sitzen auf aeris Aktiv-Sitzmöbeln?

Wer auf dem swopper, dem swoppster, dem 3Dee, dem oyo oder dem muvman sitzt, sitzt gerade und bewegt vielfältigste Muskelgruppen. Das heißt: Die Atmung ist tiefer, der Kreislauf bleibt besser in Schwung, Blutbahnen werden nicht abgedrückt, das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt, man bleibt fröhlicher, fitter und leistungsstärker.

 

 

Leistungspotenzial freisetzen

Amerikanische Studien zeigten, dass bei einer leichten Belastung des Körpers mit 20 bis 25 Watt die geistige Leistungsfähigkeit um circa 15 Prozent steigt. Genau diese Aktivierung des Organismus erreicht man durch das neue Sitzen in Bewegung. Man bleibt auch bei sitzenden Tätigkeiten in Bewegung und Fehlhaltungen und Verspannungen des gesamten Haltungsapparates werden vermieden.

Über 70 % der Mitarbeiter an Bildschirmarbeitsplätzen klagen über körperliche Beschwerden. Ungünstige Arbeitshaltungen vermindern unsere persönliche Leistungsfähigkeit um bis zu 40 %. Bessere Sitzbedingungen helfen nicht nur dieses Leistungspotenzial freizusetzen, sondern schaffen auch mehr Gesundheit und Motivation.

 

 

Das Problem mit dem Präsentismus

Der Präsentismus ist die Anwesenheit am Arbeitsplatz ohne voll leistungsfähig zu sein. Zum Beispiel, wenn man am Arbeitsplatz trotz Krankheit erscheint. Wenn man also trotz Kopf- oder Rückenschmerzen kommt und ständig mit dem Widerdstand gegen die Schmerzen beschäftigt ist. Laut einer Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) geht rund ein Drittel der Arbeitnehmer auch gegen den ausdrücklichen Rat des Arztes zur Arbeit. Präsentismus tritt häufig gerade bei Rückenschmerzen auf. Die Schäden für die Unternehmen sind immens. Eine Studie der amerikanischen Cornell Universität verzeichnet drei Mal höhere Produktivitätsverluste durch kranke Mitarbeiter am Arbeitsplatz als durch krankgeschriebene Kollegen. (Quelle: Wikipedia)

swopper Be-Sitzerin Vorneigung

Gesund sitzen – die Abwechslung macht den Unterschied!

Stühle, die uns in „eine richtige Haltung“ zwingen wollen, sind überholt. Je öfter wir die Haltung und unsere Sitzpositionen wechseln, je mehr wir auch beim Sitzen in Bewegung bleiben, desto besser für unseren ganzen Körper. Der swopper ist das Sitzmöbel, das weltweit die meiste Beweglichkeit beim Sitzen bietet. Er macht dreidimensionale Ausgleichsbewegungen beim Sitzen möglich, während herkömmliche Sitzmöbel höchstens in zwei Dimensionen Bewegungen erlauben – die jedoch oft nicht frei wählbar, sondern z.B. linear, wie bei der Synchron-Mechanik sind. Alle Aktiv-Sitzmöbel von aeris fordern und fördern bewegliches Sitzen und erfüllen damit alle Anforderungen, die Mediziner und Therapeuten an gesundes Sitzen stellen.

 

Warum Sitzen in Bewegung wichtig ist

Die Gliederkette der Wirbelkörperreihe funktioniert nur bei einem labilen Gleichgewicht des Beckens. Erst die Balance des Beckens ermöglicht die Balance des darauf aufbauenden Halte- und Bewegungssystems. Dabei werden insbesondere Wirbelsäulenschwingungen regelmäßig verändert, Bandscheiben permanent mit Nährstoffen versorgt, komplexe Rückenmuskeln stimuliert und gekräftigt und über 100 Gelenke an der Wirbelsäule in Bewegung gehalten.

Durch das aktiv-dynamische Sitzen werden der Gleichgewichtssinn und die Bewegungsfunktionen aktiviert und die neurophysiologischen Funktionen unseres Körpers beim Sitzen in Bewegung "wach gehalten". Der Nervenstoffwechsel wird dadurch angeregt, wir sind aufmerksamer und können uns besser konzentrieren.