Zum Inhalt springen

 

 

 

Expertenmeinungen:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V.

 

 

Qualitätssiegel für die Idee, Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes der „3D-Ergonomie

Als Anerkennung für die Entwicklung besonders bewegender Produkte, Projekte oder Konzepte erhält die aeris GmbH für die Idee, Entwicklung und Umsetzung des Konzepts der „3D-Ergonomie“ das Qualitätssiegel „erprobt und empfohlen - besonders bewegend" der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V.

 

Gutachten für das Konzept der „3D-Ergonomie“

1997 präsentierte die Firma aeris erstmalig das Konzept der 3D-Ergonomie im Aktiv-Sitz swopper. Die einzigartige Technik und Funktion (federgelagertes, vertikales Schwingen, 360° Beweglichkeit, seitliche Flexibilität sowie Vorneigung zur Arbeitsfläche) erlaubt frei fließende, an Körpergewicht und individuelle Bedürfnisse angepasste Bewegungen in einem selbst bestimmten Aktivitätsgrad. Das eröffnet dem Sitzenden das Erleben physiologisch intuitiver, selbstorganisierter Sitzverhaltenserfordernisse in allen Raumdimensionen.
Dieses einzigartige Sitzkonzept wird konsequent in den weiteren bewegenden Produkten der Firma, dem Kinderstuhl swoppster, der Stehhilfe muvman oder dem neuen Active-Office-Chair 3Dee umgesetzt. Die Firma aeris GmbH hat mit ihrem Konzept der 3D-Ergonomie das qualitative Verständnis zum „dynamischen Sitzen" nachhaltig definiert. Entsprechend dem Motto: „Nur wer sich bewegt, kann etwas bewegen".

 

Auf die Bewegungsqualität kommt es an

Die im Zuge der „3D-Ergonomie“ zum Tragen kommenden bewegten Sitzverhaltensweisen gehen über die inflationären Empfehlungen zum dynamischen bzw. bewegten Sitzen, wie sie u. a. bei der Synchronmechanik bzw. den Empfehlungen zu regelmäßigen Sitzpositionswechseln beworben werden, hinaus. Diesen Empfehlungen liegt ein lineares Grundverständnis mit einer geringen Vielfalt an spontanen Sitzvariationen in den Raumdimensionen zugrunde.

Komplexe und damit physiologische Sitzverhaltensweisen können nicht empfohlen bzw. vermittelt werden. Sie müssen sich auf der Grundlage körperlicher, geistiger oder emotionaler Bedürfnisse in Form von Mikro- und Makrobewegungen spontan und intuitiv selbst organisieren können. Dreh- und Angelpunkt hierfür ist eine frei fließende und von der Synchronmechanik losgelöste dreidimensionale Sitzflächenbeweglichkeit zur Förderung eines komplexen Zusammenspiels der Segmente Beine, Becken, Wirbelsäule, Schulter und Kopf.

Dadurch werden

  • die physiologischen Haltungswechsel unterstützt,
  • die Bandscheiben permanent mit Nährstoffen versorgt,
  • die komplexen Rückenmuskeln stimuliert,
  • die über 100 Gelenke an der Wirbelsäule in Bewegung gehalten,
  • die inneren Organe dynamisch aktiviert,
  • die Blutzirkulation und damit Sauerstoffversorgung optimiert,
  • die Hirnstoffwechselprozesse und damit Aufmerksamkeit und Konzentration aufrecht erhalten.