Zum Inhalt springen

Willkommen im aeris-Forum!

Hier können Sie Fragen stellen, Meinungen kund tun, Erfahrungswerte weitergeben, Diskussionen anstoßen und beleben - wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Thema ohne neue Antworten

F: Swoppen bei akuten Rueckenbeschwerden ?


Autor Nachricht
Verfasst am: 31. 08. 2004 [13:46]
gn0778
Themenersteller
Dabei seit: 31.08.2004
Beiträge: 2
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage bezgl. Ihres Swoppers.

Bei mir wurde eine Blockade des Isiosakralgelenkes festgestellt und durch
"Einrenken" beseitigt. Derzeit wird mittels KG und Massagen die Ruecken-
muskulatur trainiert und gelockert, um zum einen eine weitere Blockade
zu verhindern und zum anderen die Schmerzen im Lendenbereich zu
lindern.

Meine Frage nun ist, ob es sinnvoll ist einer akuten Phase von Ruecken-
beschwerden einen Swopper zu benutzen oder ob dies evtl. eher
kontraproduktiv ist und die vorhandenen Beschwerden noch verschlimmert.

Ich bin ueber eine Zeitschrift, welche bei meinem Orthophaeden auslag,
auf den Swopper aufmerksam geworden und ueberlege mir gerade einen
Swopper zum Test vom Fachhandel zu holen.

Gruss,

Gerald Nass
Verfasst am: 03. 09. 2004 [08:07]
skrietemeyer
Dabei seit: 15.05.2003
Beiträge: 688
Sehr geehrter Herr Nass,

die Antwort hat etwas gedauert, weil wir bei spezifischen medizinischen Fragen gern auf Nummer sicher gehen und sie Herrn Glöckl, dem Erfinder des "swoppers" vorlegen. Hier seine Antwort, die Sie inzwischen sicher schon als Mail erhalten haben:

Sobald die Blockade im Iliosakralgelenk (ISG) gelöst ist, gibt es kein
Problem mit dem "swoppen". Dass Sie noch "Nachschmerzen" haben ist ganz
normal. Durch die Bewegung, die der "swopper" ermöglicht, beugen Sie einer
zukünftigen Blockade des ISG vor. Ihre Muskulatur wird durch das "swoppen"
gestärkt, dies wirkt präventiv gegen zukünftige Rückenschmerzen.

Sie sollten in jedem Fall ausprobieren, ob Ihnen der "swopper" gut tut. Ihr Körper gibt Ihnen dabei die richtigen Signale. Hören Sie auf Ihren Körper und beginnen Sie langsam mit dem "swoppen". Zuerst nur stundenweise, bevor Sie den ganzen Tag drauf sitzen. Bewegen Sie sich dabei kräftig in alle Richtungen, damit der "swopper" seine positiven Auswirkungen auch entfalten kann. Das vertikale Schwingen ist dabei genau so wichtig wie die horizontale Bewegung!

Viel Spaß beim "swoppen"!
Verfasst am: 06. 09. 2004 [16:28]
gn0778
Themenersteller
Dabei seit: 31.08.2004
Beiträge: 2
Hallo,

vielen Dank fuer die Antwort.

Zwischenzeitlich habe ich mir einen "Swopper" zum Test ausgeliehen und muss sagen, dass der Test bis jetzt sehr positiv verlaeuft.

In der Tat konnte ich anfangs nicht sehr lange "swoppen", da ich dann ein spuerbares Ziehen (Schmerz waere zu viel gesagt) im Ruecken verspuerte. Das Ziehen im Ruecken wurde/wird aber mit jedem Tag besser, so dass ich nun auch laengere Zeit "swoppen" kann.

Ich empfinde das Sitzen auf dem "Swopper" in der Tat als weniger belastens als das Sizten auf meinem "normalen" Buerostuhl.

Wenn sich diese positive Tendenz in den naechsten Tagen weiter vortsetzt, dann werde ich den "Swopper" mit Sicherheit behalten.

Gruss,

Gerald Nass
Verfasst am: 07. 09. 2004 [08:15]
skrietemeyer
Dabei seit: 15.05.2003
Beiträge: 688
Das freut mich!
Danke fürs Feedback!
Weiter alles Gute!

Sabine Krietemeyer
Verfasst am: 07. 12. 2006 [08:03]
Anonymous
Dabei seit: 15.05.2003
Beiträge: 501
ich bin selber Physiotherapeut und kann den Swopper bei ihren Problemen nur empfehlen. ich habe selber schon einige Patienten mit einem Swopper versorgt und sie sind sehr zufrieden.