Zum Inhalt springen

Vertikales Schwingen

Büroarbeit ist meist völlig „bewegungsbefreit“. Man bewegt bei der Büroarbeit Maus und Tastatur, der Blick ruht auf dem Bildschirm, man greift mal zum Stift oder Telefon. Aber das war‘s auch schon. Klingt bequem – ist aber gesundheitsschädlich.

Als ehemaliger Jäger und Sammler ist es für den Menschen geradezu absurd, acht und mehr Stunden auf einem Stuhl zu sitzen und sich nicht zu bewegen. Dafür sind wir genetisch nicht programmiert. Dieser Bewegungsmangel hat daher ernsthafte gesundheitliche Folgen, wie Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, chronische Rückenleiden etc.

Gesund ist, wenn der Mensch sich auch im Büro nach seinem ganz natürlichen Bewegungsmuster verhalten kann. Also spontan, intuitiv, in jeder Richtung frei und selbstorganisiert.

Kann ein Bürostuhl das leisten?

Die meisten herkömmlichen Bürostühle sind mit einer einfachen Synchron-Mechanik ausgestattet. D.h. es bewegen sich nur Sitzfläche und Lehne nach vorne und hinten. Das sind lineare, eindimensionale Bewegungen und kein komplexer Bewegungsablauf wie die Natur es für den Menschen vorgesehen hat.

Auch die zweidimensionalen Bewegungskonzepte für Bürostühle, die einen Bewegungspunkt unter der Sitzfläche haben, belasten den Körper eher, als dass sie ihn beflügeln. Denn durch das „Wackeln“ der Sitzfläche kippt das Becken ab und die Bandscheiben werden einseitig belastet. Vertikales Schwingen in der dritten Dimension ist bei beiden Konzepten nicht möglich.

Die Aktiv-Sitze swopper und 3Dee von aeris dagegen fordern und fördern aufgrund ihrer 3D-Technologie und dem vertikalen Schwingen durch eine Gasdruckfeder bewegtes Sitzen in drei Dimensionen: nach vorne und hinten, zur Seite und vertikal, also nach unten und oben. Und das ist einzigartig. Der Stuhl folgt dem Menschen und nicht umgekehrt. Diese Art der Bewegung entspricht dem natürlichen Bewegungsdrang des Menschen: ständige Haltungswechsel und spontane, intuitive Bewegungen in alle Richtungen Dadurch wird ganz nebenbei mehr Bewegung in den Alltag integriert.

 

Welchen positiven Effekt hat das vertikale Schwingen?

Die weichen Auf- und Abbewegungen beim vertikalen Schwingen entsprechen der Be- und Entlastung unseres Körpers beim Gehen und Laufen. Es versorgt die Bandscheiben ausreichend mit Nährstoffen und entlastet sie, aktiviert die Muskulatur, fördert die Durchblutung und bringt den Kreislauf in Schwung. Das Zwerchfell ist frei und dadurch die Atmung tiefer. Durch die bessere Sauerstoffversorgung arbeitet das Gehirn auf Hochtouren und man kann sich besser konzentrieren. Nicht zu vergessen, der positive emotionale Effekt: Das vertikale Schwingen ist angenehm und zaubert ein Lächeln auf die Lippen – wie wenn man als Kind mit einem Hüpfball spielte.

Das vertikale Schwingen ist bei den aeris-Stühlen individuell auf das Körpergewicht und auf die allgemeine Bewegungsfreude einstellbar.